BDA Hamburg Architektur Preis

Wesentliche Aufgabe des BDA ist es, die Qualität des Planens und Bauens in Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt zu heben und zu fördern. Der BDA Hamburg Architektur Preis, der 1996 erstmals ausgelobt wurde, hat das Ziel, in diesem Sinne vorbildliche Neubauten aus dem Raum der Freien und Hansestadt Hamburg in den Blickpunkt zu rücken.Die Auszeichnung soll dazu beitragen, das öffentliche Bewusstsein für Qualität im Planen und Bauen zu heben und zu fördern und Qualitätsmaßstäbe in der zeitgenössischen Architektur zu setzen. Es wird dabei nicht nur die Leistung der beteiligten Architekten/innen, sondern gleichermaßen auch der verantwortungsvolle Part der Bauherren gewürdigt.   Die Preisträger/innen der Baujahre 2014-2016 finden Sie hier. Die Preisträger/innen der Baujahre 2012-2014 finden Sie hier. Die Preisträger/innen der Baujahre 2010-2012 finden Sie hier. Die Preisträger/innen der Baujahre 2008-2010 finden Sie hier. Im März 2018 wurde der BDA Hamburg Architektur Preis 2018 zum zehnten Mal ausgelobt. Nähere Infos zur aktuellen Auslobung entnehmen Sie bitte der Themenmeldung.

Der BDA Hamburg Architektur Preis wird mit dem Ziel vergeben, in diesem Sinne vorbildliche Bauten im Großraum der Freien und Hansestadt Hamburg auszuzeichnen.
Die Auszeichnung soll dazu beitragen, das öffentliche Bewusstsein für Qualität im Planen und Bauen zu heben, zu fördern und Qualitätsmaßstäbe in der zeitgenössischen
Architektur zu setzen. Es wird dabei nicht nur die Leistung der beteiligten Architekten/innen, sondern gleichermaßen auch der verantwortungsvolle Part der Bauherr/innen gewürdigt. Der BDA Hamburg Architektur Preis wird in der Regel alle zwei Jahre vergeben.
Gekoppelt an den BDA Hamburg Architektur Preis vergeben der BDA Hamburg und die Tageszeitung Hamburger Abendblatt den Publikums Architektur Preis. Er wird von der Leserschaft des Hamburger Abendblattes aus den von der Jury ausgewählten Bauten des BDA Hamburg Architektur Preises ermittelt.

Teilnahmeberechtigung und Projekte

· Teilnahmeberechtigt sind Architekten/innen ggf. gemeinsam mit ihren Bauherr/innen.
· Die eingereichten Objekte müssen im Großraum Hamburg liegen und ab dem 01. Januar 2016 fertiggestellt worden sein.
· Jede(r) Architekt(in) bzw. jede Partnerschaft sollte möglichst nicht mehr als drei Arbeiten einreichen. Arbeitsgemeinschaften gelten als ein Verfasser.
· Arbeiten, die an früheren Auslobungsverfahren des BDA Hamburg Architektur Preises teilgenommen haben, sind zur Teilnahme nicht zugelassen.
· Der BDA Hamburg Architektur Preis kann für ein Bauwerk, eine Gebäudegruppe oder eine städtebauliche Anlage zuerkannt werden.
· Vorschläge oder Hinweise auf preiswürdige Objekte werden auch von Dritten entgegengenommen (z. B. Bau- und Planungsverwaltung, Architektur- und Planungsprofessoren/innen der Hochschulen u.a.). Der BDA Hamburg bittet dann die vorgeschlagenen Architekten/innen um Teilnahme am Verfahren.
· Der BDA Hamburg kann auch selbst geeignete Vorschläge unterbreiten und Unterlagen erbitten.
· Für die Teilnahme am Verfahren sowie an der öffentlichen Präsentation und dem Katalog wird jeweils eine Schutzgebühr erhoben.

Die Jurymitglieder sowie alle weiteren Details  zur aktuellen Auslobung entnehmen Sie bitte den Dokumenten zum Download.